Big Performance – Wer ist der Star im Star?

Prince Damian

Die 1. Maske ist gefallen: Interview mit Prince Damian (Prince)

Wie war die Show für Dich?
Prince Damian: Die Show war für mich ein wirklich einzigartiges Erlebnis. Auf einmal in die Haut einer ganz anderen Person zu schlüpfen und sich in ihr zu verlieren ist wirklich eine positive Grenzerfahrung für mich gewesen.

Was war das für ein Gefühl, eine komplett andere Persönlichkeit anzunehmen?

Es ist ein echt komisches Gefühl, weil man natürlich versucht jemanden zu imitieren, der man nicht ist. Dann kommt noch hinzu, dass man auf einmal so aussieht wie dieser Megastar. Es ist also so wie bei “Freaky Friday”, wo man für eine gewisse Zeit im Körper einer anderen Person ist und erst mal versuchen muss damit umzugehen. Und jetzt mal unter uns: Wer möchte nicht gerne im Körper einer Legende stecken, wenn auch nur für ganz kurz?!

Wie hast du dich auf deine Legende vorbereitet? Wie viel Zeit hat das alles in Anspruch genommen?

Die Vorbereitung begann bereits einige Monate vor der Show, wobei ich hauptsächlich Liveauftritte und Interviews von Prince angesehen habe und versuchte sie nachzuahmen. Die Vocal- und Performancecoaches haben dann noch nachjustiert, damit die Illusion später auf der Bühne perfekt ist. Ich habe teilweise so viel Prince gesungen, bis ich heiser war. Die Videos von Prince haben jetzt sicher mindestens 20.000 Klicks mehr, weil ich sie so oft angeschaut habe.

Wie hast du es geheim halten können, ist dir das schwer gefallen? Wusste deine Familie Bescheid?

Auch wenn ich nicht so aussehe, bin ich ein sehr ruhiger Mensch und habe nicht sonderlich viele Menschen, mit denen ich viel rede. Demnach war es für mich sehr einfach das alles geheim zu halten. Über ungelegte Eier spricht man bekanntlich nicht. Etwas schwieriger war es jedoch meine Abwesenheiten im Tanzstudio oder der Familie zu begründen, denn das Training sowie die Aufzeichnung fanden tatsächlich immer dann statt, wenn Geburtstage gefeiert wurden oder die Oma zu sich nach Hause einlud. Ein wenig sauer war Oma das ein oder andere Mal schon als ich ihr absagen musste.

Was waren die Schwierigkeiten beim Auftritt (mit Maske singen UND noch tanzen zb.)

Für mich war das Schwierigste unter der Maske zu singen und gleichzeitig zu tanzen, ohne dass es komisch klingt oder komisch aussieht. Da die Maske auch direkt auf den Lippen aufliegt hat man so ein ganz anderes Sprechgefühl, und es fühlt sich zunächst so an,  als seien die Lippen taub. Umso mehr hatte ich dann das Gefühl zu lispeln.

Wie schade ist es, dass du jetzt schon raus bist?

Ich fand es entsetzlich schade, weil ich nun all die verrückten Outfits der nächsten Songs nicht mehr anziehen darf (lacht). Wer soll diese nun tragen? Bereits bei den Proben war mir aber schon klar, dass ich meine Legende nicht so gut verkörpern konnte wie die anderen Teilnehmer ihre. Ich denke, ich habe das Bestmögliche gegeben, und es hat leider nicht für eine längere Reise ins Land der Legenden gereicht. Hoffen wir nur, dass Oma nach der Ausstrahlung versteht, warum ich ihrer Einladung öfter nicht folgen konnte.

Rätst du selbst auch mit, wer unter den anderen Masken stecken könnte? Wer ist dein Favorit?

Aber natürlich rate ich mit. Mein absoluter Favorit ist Adele, und ich kann mir eine Maite Kelly sehr gut als Star im Star vorstellen. Aber im Raten bin ich sehr sehr schlecht. Wahrscheinlich steckt jemand ganz anderes dahinter


Die nächste Show von "Big Performance – Wer ist der Star im Star"läuft am Samstag 19. September um 20 Uhr 15 bei RTL
 

Foto: TVNOW / Steffen Z Wolff